Startseite » Aktuell » Der Social-Media-Leitfaden (nicht nur) für das Handwerk

Der Social-Media-Leitfaden (nicht nur) für das Handwerk

IMG_0101Seit einiger Zeit habe ich den Social-Media-Leitfaden für das Handwerk bei mir auf dem Schreibtisch liegen. Ich habe in meinem ersten Leben mal Elektroinstallateur gelernt (ja, ich habe auch mal „richtig“ gearbeitet), aber ansonsten bin ich der Berufsgruppe der Handwerker aktuell nicht besonders verbunden.

Dennoch habe ich diesen Leitfaden natürlich mit großem Interesse gelesen. Zum einen, weil der Autor mein Freund Matthias Schultze ist, und zum anderen, weil mich das Thema Social Media beruflich natürlich sehr interessiert. Wer Matthias kennt, der kennt ihn in erster Linie durch seine Blogbeiträge auf http://www.mein-maler.de oder durch seine Aktivitäten in den sozialen Netzwerken. Eigentlich gibt es kein Online-Netzwerk, in dem er bzw. sein Unternehmen nicht zu finden ist. Er ist schon bewundernswert, wie konsequent er diese Aktivitäten durchzieht. Respekt!

Nun hat er also ein Buch geschrieben, also eher ein Büchlein. Insgesamt 32 Seiten umfasst das Werk mit dem Untertitel „Der leichte Einstieg ins Web und soziale Dienste für Handwerker“, zusätzlich illustriert mit einigen Fotos und Grafiken. Leichte Kost zum lesen für jemanden, der sich mit der Materie auskennt, aber eine Menge verständlich aufbereiteter Input für denjenigen, der sich neu in das Thema einarbeiten möchte.

Viele kleinere und auch mittelständische Unternehmen haben sich bis jetzt noch gar nicht oder nur sehr rudimentär mit den neuen sozialen Medien auseinandergesetzt. Und das bezieht sich nicht nur auf die Branche der Handwerker, wobei dieses Phänomen dort überdurchschnittlich vertreten ist, denn viele Handwerksbetriebe haben nicht einmal einen Webauftritt.

Matthias Schulze kann dazu aber eine Menge sagen bzw. schreiben, denn er ist seit 1997 mit einer Webseite im Internet vertreten und hat die gesamte Entwicklung am eigenen Leib miterlebt. Er hat aber auch sehr früh die Chancen dieses neuen Mediums erkannt und für sich und sein Unternehmen genutzt. Kontinuierlich hat er seinen Auftritt weiterentwickelt und neue Kanäle hinzugefügt. Und damit wurde er zu einem der Vorreiter in seiner Branche, er wurde zum „Maler 2.0“.

In dem Leitfaden hat er seine Learnings aus fast 20 Jahren Onlinemarketing eines Malerbetriebs zusammengefasst und so aufbereitet, dass jemand, der heute anfangen möchte, eine Anleitung für den Einstieg in der Hand hat. Denn professionelles Onlinemarketing (auch im kleinen Rahmen!) ist mehr, als nur mal eben was auf Facebook posten. Dazu gehören ein Ziel und ein Strategie, die Auswahl der richtigen Kanäle und eine kontinuierliche Umsetzung.

Der Social-Media-Leitfaden für das Handwerk ist eine Hilfestellung für den ersten Einstig in die Welt der sozialen Netzwerke, wie sie ticken und was man beachten sollte. Auch wenn zwar ‚Handwerk‘ auf der Titelseite steht, so kann man den Leitfaden völlig unabhängig von der Branche nutzen, denn die Ansprache der Kunden lässt sich auch auf andere Bereiche übertragen. Und nur darum geht es, es soll dem Kunden gefallen. Und dieses vermittelt Matthias Schultze in einer sehr einfachen und verständlichen Weise.

Den Leitfaden kann man übrigens HIER direkt bei Matthias Schultze bestellen.

Über Carsten Meiners

Initiator der BUSiNESSimpulse, aber auch Podcaster und Storyteller bei realr.de

Antwort schreiben

Ihre Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

x

Lesen Sie auch

BUSiNESSimpulse-Podcast mit Carsten Meiners

BI018: Ingo Stoll – Podcasthörer sind die Informationselite [Podcast]

Ingo Stoll ist jemand, der neue Wege geht. Sowohl für sich, als auch für die ...